Herzlich willkommen im Historischen Museum Hellental

 

 

[hmh - Eine Schatzkammer des regionalen kulturhistorischen Erbes

Das ehrenamtlich geführte Historische Museum Hellental [hmh ist ein Regionalmuseum für Geschichte, Archäologie und Alltagskultur.

Es liegt im ländlichen Raum von Südniedersachsen, in der Sollingregion des Landkreises Holzminden.

 

Zwei Gebäude, zwei Standorte - ein Museum

Entstanden aus bürgerschaftlichem Engagement sind seit Oktober 2019 unter dem Dach des Doppelmuseums [hmh zwei thematisch eigenständige Häuser mit ihren markanten historischen Fachwerkbauten konzeptionell zusammengeführt - mit jeweils eigenem Profil:

Vor dem Hintergrund, dass Museen etwas über unsere Vergangenheit lehren und unseren Geist für neue Ideen öffnen, sind Sie herzlich eingeladen, in die regionale Vergangenheit zu reisen – und dabei auch viel über sich selbst und die eigene Kultur zu erfahren.

Wir freuen uns, wenn Sie uns das Jahr über begleiten durch Ihre Besuche vor Ort oder digital auf unserer Website.

 

© [hmh, Fotos: Klaus A.E. Weber

 

Vergangenes für die Zukunft – Daten und Dinge vor Ort und digital

Das Historische Museum Hellental ist ein gesellschaftlicher Ort, um das regionale materielle und immaterielle Erbe zu sammeln, zu erhalten, zu vermitteln und die lokale und regionale historische Identität in der abgelegenen Sollingregion zu stärken.

Ergänzend zur Sicherung des Fortbestandes archäologischer, geschichtlicher und alltagskultureller Zeugnisse für künftige Generationen, ist das Historische Museum Hellental auch ein forschendes Museum, insbesondere im Hinblick auf die regionale historische Glasgeschichte und Archäologie.

 

 

Vor allem mit der Ausstellung WALD│GLAS│DORF ist das Historische Museum Hellental ein Ort der kulturellen Bildung und des Dialogs - ein Lernort, an dem sich Einheimische, Zugezogene und Gäste einen Überblick über regionale historische Epochen verschaffen können – von den ältesten archäologischen Funden prähistorischer Menschen im Hellental bis hin zu Daten und Dingen der Alltagskultur des frühen 20. Jahrhunderts.

 

Überall gibt es etwas zu entdecken und zu erleben - drinnen │ draußen │ digital

An Prinzipien eines Freilichtmuseums erinnernd, lassen Ausstellungen, Schausammlungen und Rauminszenierungen auf einer Fläche von rund 450 m² in Themen:Stationen Geschichte(n) lebendig werden.

Präsentationsschwerpunkte hierbei sind ALTES GLAS und NEUES GLAS..

Drinnen

In den Museumsräumen informieren Themen:Stationen darüber, wie die Besiedlung und Bewirtschaftung den Sollingwald seit dem Mittelalter in eine Kulturlandschaft verwandelten und die Lebensverhältnisse der Menschen gestalteten.

Draußen

Im Außenbereich des Museums wird mit einer Master-Glasstele die regionalhistorische Bedeutung des rund 550 Jahre währenden Spezialgewerbes der Glaskunst im „Alten Tal der Glasmacher" gewürdigt.

Im Rahmenprogramm des Museums vermitteln die geführten Wanderungen "GLAS:plus Kulturhistorische Sollingtouren" in der historischen Kulturlandschaft des Hellentals Informationen zur Glasarchäologie und Glasgeschichte.

Digital

Neben digitalen Fachinformationen stehen seit Anfang des Jahres 2022 durch das Sponsoring der Museumsleitung zwei digitale 360°-Touren durch die Museumsräume bereit.

Per Mausklick und Vergrößerung kann man das Historische Museum Hellental durch virtuelle 3D-Rundgänge jederzeit barrierefrei erkunden.

Die beiden 360°-Touren durch das Doppelmuseum können zur Vor- oder Nachbereitung des Museumsbesuchs genutzt werden.

 

SOLLINGHAUS WEBER - Museum der Alltagskultur

Lönsstraße 6 │ 37627 Heinade-Hellental

 

MUSEUM IM BACKHAUS - Glas & Brot im Solling

Am Teiche 2 │ 37627 Heinade-Hellental

 

____________________________________________________________________________________

© Copyright Autor*innen │ Historisches Museum Hellental im Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen e.V.

Änderungen und Irrtürmer vorbehalten.