12-1 Zu Beginn war ein Drache │ Glas in China

Klaus A.E. Weber

 

In der Ausstellung des Historischen Museums Hellental

© Historisches Museum Hellental, Foto: Mechthild Ziemer

 

Chinesisches Glas war einst anders als europäisches Glas

Glas der alten Hochkultur Chinas

 

玻璃杯 - Glasbecher (⌀ 8,3/8,5 cm)

2. Jh. v. Chr.

Königsgrab aus der Han-Dynastie bei Beidongshan [2]

Chinesisches Nationalmuseum │ 北京市 Beijing │ 2005

 

Von China nach Europa

"Alles nur geklaut!" [4]

 

∎ Chinesische Kommode

Ein Möbelstück mit Charakter

Schwarzer, mit chinesischer Lackkunst farbig verzierter Chinaschrank mit Doppeltüren

Nach alter Tradition wird in China einem Paar zur Hochzeit ein „Hochzeitsschrank“ geschenkt, der die lebenslange Verbundenheit in der Ehe symbolisieren soll.

Aus Massivholz in schlichter Eleganz klassisch in Schwarz gefertigt │ mit chinesischer Lackkunst reich verziert │ mit einem Verschlussstäbchen abschließbar

 

Porzellanflasche für Maotai-Schnaps

Maotai ist ein aus roter Sorghumhirse und Weizen hergestellter chinesischer Branntwein, der durch Mehrfachbrennung einen Spitzenwert von 70 Vol.-% Alkohol erreicht.

Während der Qing-Dynastie (1644–1911) wurde Maotai zum ersten, in großem Umfang erzeugten chinesischen Schnaps.

 

Teller mit Fels-und-Vogel-Dekor

Unterglasurblau │ Fürstenberg │ um 1760 │ Moderne Ausformung │ Hartporzellan

 

Zhuihu

Ein Chinese spielt in Beijing eine traditionelle chinesische Musik mit der Zhuihu,

einer zweisaitigen, mit dem Bogen gestrichenen Röhrenspießgeige (2006-03)

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Kulturanthropologischer Vergleich

Die Glasherstellung zählt nicht zu den traditionellen chinesischen Handwerksfertigkeiten.

Um 500 v. Chr. beherrschten im südchinesischen Staat Chu lokale Handwerker die frühe Technik der Glasherstellung (玻璃製造) bis zum Ende der Westlichen Han-Dynastie (207 v. Chr. - 9 n. Chr.).

 

Höhepunkt in der Qianlong-Periode der Qing-Dynastie

Während des 17. und 18. Jahrhunderts gewinnt die chinesische Glaskunst an Eigenständigkeit, wobei das kunstvolle Überfangglas jener Zeit eng an die Tradition des Jade- und Steinschnitts gebunden war.

In China erreichte die Glasfertigung erst 1736-1795 in der Qianlong-Periode der Qing-Dynastie einen Höhepunkt.

Dabei entstanden als Luxusgut auch Schnupftabakfläschchen mit höchst qualitativer Emailmalerei - mit feinen Pinselstrichen aufgebrachte Motive auf weißem, halb transparentem Glas.

 

Schnupftabakfläschchen │ Glas │ 17. Jahrhundert

Hinterglasmalerei ⎸Deko Asian Art ⎸2. Hälfte 20. Jh. ⎸China

Übersetzung der alten Schrift [3]

Ein taoistisch anmutender Wahrsager teilt mit: "Für ein Gespräch über Dein Schicksal und die Vorhersage Deines Glücks verlange ich einen Liang in Gold.

 

Die Seidenstraße als „Glasstraße“ (玻璃路)

Um 500 v. Chr. beherrschten im südchinesischen Staat Chu lokale Handwerker die frühe Technik der Glasherstellung (玻璃製造) – bis zum Ende der Westlichen Han-Dynastie (207 v. Chr. - 9 n. Chr.).[1]

Etwa vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis 1000 n. Chr. gelangten Glasobjekte als Handelsgut entlang der Landrouten der Seidenstraße oder auf dem Seeweg von Westen nach Osten – vom Mittelmeerraum bis ins chinesische Kaiserreich.

Vom 1.-8. Jahrhundert n. Chr. war die Handelsroute zwischen Zentralasien und China auch als „Glasstraße“ (玻璃路) bekannt.

 

________________________________

[1] ZORN/HILGNER 2010, S. 163-189.

[2] Abbildung aus der chinesisch sprachigen Ausgabe des Ausstellungskatalogs des Chinesischen Nationalmuseums. Peking 2005, S. 217, 370.

[3] Übersetzung von Lu Pan aus China, Übertragung ins Deutsche von Irina Weber, Basel.

[4] Spontaner Ausspruch eines Museumsbesuchers aus China beim Betrachten der Teller mit Fels-und-Vogel-Dekor.