Modernes Glas

Klaus A.E. Weber

 

⊚ Zum Anklicken

 

Florentinisches Glas │ Toskana

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Europäisches Museum für Modernes Glas

Zweigmuseum der Kunstsammlungen der Veste Coburg │ Rosenau

 

Wohnkultur und Glaskunst

 

Wohnkultur und Glaskunst im Focke-Museum │ Bremen

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Modernes Gebrauchsglas

Übergang von der manuellen Formgebung im Mundblasverfahren zum automatisiert-maschinellen Blasformverfahren für Gebrauchsglas

 

Porrón

Spanisches Trinkgefäß aus Glas

verwendet zum Wasser-und Weintrinken

19./20. Jh.

Einfüllöffnung oben, trichterförmiges Trinkrohr mit enger Tülle

Glasmuseum Hentrich im Museum Kunstpalast, Düsseldorf

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Produktdesign

Zeit- und regionaltypische Glasformen und Markenartikel

Vom Bauhaus geprägt │ 1919-1933

 

Wilhelm Wagenfeld (1900-1990) und Richard Süßmuth (1900–1974) [1]

  • „Feuerfestes“ Gebrauchsglas: JENAer GLAS® / DURAN® - Borosilikatglas │ Friedrich Otto Schott (1851-1935) entwickelte 1887 chemikalien- und temperaturbeständiges Borosilikatglas │ 7-13 % Bortrioxid, B2O3
  • Glashütte Süßmuth │Immenhausen│1946-1996 - Vom Bauhaus-Design geprägte Gestaltung einfacher Gebrauchsgläser und eleganter Haushaltsgläser

 

Wilhelm Wagenfeld: Eierkoch

Jenaer Glaswerk Schott + Gen., Jena │ Entwurfsjahr 1934

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Standardisierte Mineralwasserflaschen

 

Leihflasche Deutscher Brunnen │ Bügelverschluss

1950er Jahre

0,7 l Mineralwasserflasche mit Logo–Aufdruck auf dem Bügelverschluss und  Relief-Schriftzug „Leihflasche Deutscher Brunnen“

farbloses Glas │ Gerresheimer Glashütte

In den 1950er Jahren kam die Leihflasche „Deutscher Brunnen“ als erster Schritt zur Standardisierung auf den Markt.

 

„Perlenflasche“ │ Schraubverschluss │ Seit 1969

0,7 l Mineralwasserflasche mit schlanker Taille und 230 Perlen

1968 vom Industriedesigner Günter Kupetz entworfen, wurde sie 1969 von den Mineralbrunnen und der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) die Perlenflasche als ein zeitloser Designklassiker eingeführt, mit der die Branche auf eine einheitliche Mineralwasserflasche (Normbrunnenflasche) für alle Brunnen setzte.

Glasmarke in Form eines großen, mit Krone versehenen „G“ als Logo der Gerresheimer Glashütte (GERRIX) – Düsseldorf-Gerresheim (2005 geschlossen)

 

________________________________

[1] WERNER/NIEKRAWIETZ 2000, S. 33.