Kloster Corvey

Klaus A.E. Weber

 

Als erste Stätte des Benediktinerordens im Weserraum blieb das Kloster Corvey in dieser Region mehr als 100 Jahre lang das einzige Kloster.

Es sollten in der Folgezeit zahlreiche weitere Benediktiner*innen-Klöster folgen.[4]

 

⊚ Zum Anklicken

Welterbe Corvey

Abteigebäude von Nordwesten (um 1700) mit karolingischem Westwerk │ Mai 2015

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Die Reichsabtei Corvey an der Weser entstand als Benediktinerkloster mit karolingischer Hauptaufbauphase um 800-856 am Südrand des Sollings.

Die Geschichte und Kunst des karolingischen Klosters wurde 1966 umfassend im Rahmen einer aufwändigen Ausstellung des Landes Nordrhein-Westfalen in Corvey dargestellt.[1]

Das karolingische Jahrhundert kann als das goldene Zeitalter der Corveyer Geschichte bezeichnet werden.

Es hat Corvey zu einer Bedeutung in Sachsen aufsteigen lassen, die nur mit der Stellung Fuldas in Franken und der Reichenau in Schwaben vergleichbar ist.“[2]

 

⊚ Zum Anklicken

Modell der karolingischen Kirche, Nordansicht

Langhaus mit hohem Mittelschiff aus der ersten Bauperiode 822-844

873-885 angefügtes Westwerk

Erweiterung der Ostteile um Querhaus, Chor und neue Außenkrypta

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 


Westwerk (Emporenquerhaus) von 873-885

Im 12. Jahrhundert Glockenhaus und Turmerhöhung. Zeltdächer von 1553

© Foto 1966 [3]

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber │ 2014

 

Johanneschor │ 2014

Obergeschoss des Westwerkes mit Blick auf die Westempore, 873-885

© [hmh, Fotos: Klaus A.E. Weber

 

Wandmalerei mit Szene aus der griechischen Mythologie

im Johanneschor des Westwerkes, um 885

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

____________________________________________________________________________

[1] NORDRHEIN-WESTFALEN 1966a/b.

[2] STÜWER 1966.

[3] Foto, Ausschnitt: NORDRHEIN-WESTFALEN 1966a, Abb.1.

[4] NORDRHEIN-WESTFALEN 1966a, S. 226-228.