Neolithikum - Revolution der Sesshaftigkeit

Klaus A.E. Weber

 

Schädelfragmente

eines Hirsches

Einschussverletzungen

durch Pfeilspitzen

Späte Jungsteinzeit

Mondseekultur

vor etwa 3800-3300 Jahren

Naturhistorisches Museum

Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Durch die innovative Etablierung der Landwirtschaft mit permanenten Siedlungen wurden vor mehr als 12.000 Jahren die Weichen für unser modernes Leben gestellt.[5][6]

 

Jungsteinzeitlicher Breitkeil

Eine erste Spur des "Revolutionären Neolithikums", das vor etwa 5500 Jahren bis vor etwa 1800 Jahren dauerte, ist 1931 zufällig in der Gemarkung Denkiehausen angetroffen worden.

Es handelt sich um den Einzelfund eines aus Felsgestein hergestellte Breitkeils, der für entsprechende landwirtschaftliche Arbeiten benutzt wurde.

Besondere archäologische Untersuchungen zur regionalen Phase der Jungsteinzeit bestehen bei LEIBER.[1][2][3]

 

"Spurenlose" Jungsteinzeit [4]

Für den hier betrachteten Landschaftsraum der Dorf:Region liegen keine jungsteinzeitlichen Bodenfunde vor.

 

Beil mit Original-Holzstiel

Frühe Jungsteinzeit

Niederösterreich

vor etwa 5000 Jahren

Naturhistorisches Museum

Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Getreideernte

Frühe Jungsteinzeit

Niederösterreich

vor etwa 5600 Jahren

Naturhistorisches Museum

Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Die "neolithische Revolution"

5500-1800 v. Chr.

Dem Mesolithikum folgend, dauerte die Jungsteinzeit (Neolithikum) vor etwa 5500 Jahren bis vor etwa 1800 Jahren.

Die Mobilität der dem Jagdwild folgenden Jäger und Sammler wurde „revolutionär“ von der Sesshaftigkeit abgelöst, indem jungsteinzeitliche Menschen Ackerbau und Viehzucht zur Sicherung ihres täglichen Lebensunterhaltes betrieben.

Durch die mit der "Neolithisierung" veränderten Wirtschaftsweise mit Landwirtschaft und Domestizierung wurden die Menschen der Jungsteinzeit sesshaft.

Siet fällten Bäume, um Land zu gewinnen und bauten sich feste Häuser.

Hierin wird der Beginn der andauernden wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheit gesehen.

 

Verbreitung der großen Jagdfauna

in Mittel- und Westeuropa im oberen Jungpleistozän

Jordi Serangeli │ Dissertation │ Tübingen 2004

 

Reibplatte mit Reibstein

Frühe Jungsteinzeit

Niederösterreich

vor etwa 5.600 Jahren

Naturhistorisches Museum

Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

_________________________________________________________

[1] LEIBER 1987.

[2] LEIBER 2004 Teil 1, S. 29-56.

[3] LEIBER 2004 Teil 2.

[4] LEIBER 2004 Teil 2, S. 282, 381.

[5] KLIMSCHA/WIGGERING 2022.

[6] TERBERGER/GRONENBORN 2014.