Herrschaft der Edelherren von Homburg

Klaus A.E. Weber

 

Großer Homburg im Homburgwald

September 2022

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Die ältesten Zeugnisse zur alten Herrschaft der Homburger und insbesondere zur Siedlung Stadtoldendorf ("Aldenthorp", "Oldendorpe") [1] sind in dem umfassenden „Urkundenbuch der Stadt Stadtoldendorf“ hinterlegt.[2][3]

 

⊚ Zum Anklicken

Gesamtansicht der „Stadt Oldendorf unter Homburg“ 1652 │ nach Merian [4]

im Hintergrund die „Alte Homburg

 

Auf dem Gipfel vom Großen Homburg (403 m ü. NN) im Homburgwald befindet sich die Ruine der mittelalterlichen "Hohen Burg".

Die im 12. Jahrhundert errichtete Burg Homburg wurde 1542 abgebrochen.

Bei recht wechselvoller Geschichte bestand einst die Hauptaufgabe der herrschaftsbildenden Homburg darin, „ein befestigtes Herrschaftszentrum für die in der Gegend vorhandenen Besitzungen zu bilden“.[8]

Die Besitzer der Burg waren einst die Edelherren von Homburg, die im 13. und 14. Jahrhundert ihre Herrschaft zwischen Weser und Leine ausbauten.[7]

Durch die 1129 erfolgte herrschaftsstrategische Stiftung des Northeimer Grafen Siegfried IV. von Boyneburg, auch "von Homburg" (um 1095-1144), entstand das Kloster Amelungsborn auf gräflichem Gut; mit ihm starb am 17. Oktober 1144 das bedeutende Northeimer Grafenhaus aus.

Zu dessen Schutz und seiner umliegenden Besitzungen soll die 102 m lange und durchschnittlich 30 m breite Homburg neu aufgebaut worden sein, bestehend aus einer Vorburg mit Brunnen, einer kleinen Hauptburg und zwei unterschiedlich starken Bergfrieden.

 

⊚ Zum Anklicken

Grundriss der 102 m langen "Hohen Burg" (Homburg) [5]

 

Nach EGGELING [6] und RAULS [9] sind die Homburger

  • 1150 „liberi homines“, also Freiherrn

  • 1180 "Nobilis vir divina permissione, dominud in Homborch", also Edelherr von Gottes Gnaden, Herr in Homburg

 

Folgt man RAULS [10], so schufen die Edelherren von Homburg im Verlauf von mehr 200 Jahren durch eine zielbewusste Burgenpolitik und durch Städtegründungen ein abgerundetes Herrschaftsgebiet - mit

  • 6 Burgen

  • 3 Städten

  • ca. 100 Dörfern.

Vorübergehend hatten die Edelherren von Homburg auch die Burgen Everstein in ihrem Besitz.

 

________________________________________________________________

[1] HAUPTMEYER 2004, S. 87 f.

[2] PARTISCH 2005, Kapitel A, S. 12 ff.

[3] JARCK/SCHILDT, 2000; BIEGEL 1997.

[4] Abb. aus EGGELING 1936.

[5] EGGELING 1936, S. 289 (aus St., B. u. K. D. IV, 184).

[6] EGGELING 1936, S. 290.

[7] EGGELING 1936, S. 289-294.

[8] RAULS 1974, S. 27.

[9] RAULS 1974, S. 28.

[10] RAULS 1974, S. 34, 47.