Curriculum Vitae

 

Dr. med. Klaus A.E. Weber

Leitender Medizinaldirektor i. R.

Klaus Adam Ernst Weber (* 1954 in Kirch-Brombach/Odenwald)

Gebietsbezeichnung Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen │ 1992

Zusatz Sozialmedizin und Rettungsmedizin

 

© [hmh, Foto: Volker Cornrad

 

Studium

Universitätsstudium an der

  • Technische Universität Darmstadt, ehemals Technische Hochschule Darmstadt │ Biologie, Chemie im ordentlichen Studiengang │ 1973 - 1975

  • Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg │ Studium der Biologie in der Fachgruppe Botanik im außerordentlichen Studiengang mit Arbeitsschwerpunkt Umweltökologie │ 1974 - 1975

  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz │ ordentliches Studium der Medizin │ 1976 - 1982

  • studentisches Mitglied im Concilium medicinale des Universitätsklinikums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

Biologie

  • anlässlich der 11. Jahreshauptversammlung des Verbandes Deutscher Biologen am 19. bis 22. September 1974 in Berlin mit dem Thema "Grenzgebiete der Biologie" am 20. September Verleihung des 2. Preises des Hörlein-Wettbewerbes 1974 im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin mit der Arbeit "Demonstration der Wirkung zweier Wachstumsfaktoren auf die Blattentwicklung von Rotbuche, Hainbuche und Süßkirsche".

  • seit 1974 Mitglied im Verband Deutscher Biologen, jetzt Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e. V. (seit 2007 VBIO).

 

Medizin

  • Approbation als Arzt │ 1982

  • Promotion im Fachbereich Medizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Doktor der Medizin │ 1982

  • Assistenzarzt auf der Chirugischen und Unfallchirurgischen Abteilung des Krankenhauses Eltville │ 1982 - 1984
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik und Polyklinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde des Universitätsklinikums an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei Volker Friedberg │ 1984 - 1985

  • Notarzttätigkeit

  • Gebietsbezeichnung Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen │ 1992

 

Öffentliches Gesundheitswesen

  • 1985 - 2017 Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst

  • schwerpunktmäßige Beschäftigung mit der systemrelevanten Ausgestaltung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der Medizinalaufsicht, dem Gutachten- und Rettungsswesen, mit Infektionskrankheiten, dem Infektionsschutz und der Seuchenhygiene am Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden

  • verantwortlicher Arzt der AIDS-Beratungsstelle des Gesundheitsamtes Wiesbaden

  • früher Nachweis einer HIV-2-Infektion in Deutschland mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen │ 1987

  • Poster-Präsentation bei der "IV International Conference on AIDS" in Stockholm, Schweden │ Juni 1988

  • Veröffentlichungen (Erstautor, Coautor) und Vorträge zu Infektionskrankheiten (insbesondere HIV-Infektion, AIDS), zum Infektionsschutz, zur Seuchengeschichte sowie zum vorbeugenden Gesundheitsschutz wie auch zum Rettungsdienst

  • im Rahmen der Staatsärztlichen Prüfung an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf 1991 Erstellung der Arbeit "Rettungsdienstbezogene Medizinalaufsicht des Gesundheitsamtes - Eine zusammenfassende Darstellung am Beispiel des Gesundheitsamtes der Landeshauptstadt Wiesbaden"

  • Gründungsmitglied der AIDS-Hilfe Wiesbaden

  • Mitglied der International AIDS Society │ 1985 - 1990

 

Berufsverband

  • Vorstandmitglied des Landesverbandes Hessen der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V.

  • Gründung und Leitung des Fachausschusses Infektionskrankheiten und Infektionsepidemiologie des Landesverbandes Niedersachsen der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.

  • 2004 - 2010 Vorsitzender den Landesverband Niedersachsen der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.

  • wissenschaftliche Leitung der Robert-Koch-Tagung und der Fortbildungsveranstaltung der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Niedersachsen

  • 29.-31. Mai 2008 Ausrichtung des 58. Wissenschaftlichen Kongresses der Bundesverbände der Ärzte und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Braunschweig unter dem Thema "Öffentliche Gesundheit im sozialen Spannungsfeld"

  • Jurymitglied bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. bei der Verleihung des Niedersächsischen Gesundheitspreises

 

Amtsarzt

  • 1992-2017 Amtsarzt des Landkreises Holzminden

  • 2012-2017 zugleich Amtsarzt des Landkreises Hameln-Pyrmont (Gesundheitsamt)

  • Ermächtigung zur Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen nach Berufsgenossenschaftlichen Gründsätzen, hier G 26 │ 1990

  • Ermächtigung zur Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten im Bereich Sozialmedizin │ 1993

  • Ermächtigung zur Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten auf dem Gebiet Öffentliches Gesundheitswesen │ 1995

  • Fachkunde Verkehrsmedizinische Begutachtung im Öffentlichen Gesundheitswesen │ 2000

 

Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf

  • 1993 - 2020 externer Dozent an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf (Öffentlicher Rettungsdienst/Medizinalaufsicht, Infektionsschutz und Seuchenrecht)

  • Fachprüfer und stellvertretender Vorsitzender der Prüfungskommission für Infektionsschutz und Seuchenrecht an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf

  • Mitglied des Prüfungsausschusses für die Laufbahn des mittleren Gesundheitsdienstes im Lande Niedersachsen bei der Bezirksregierung Hannover

 

Rettungsdienst

  • Fachkunde Rettungsdienst Rheinland-Pfalz │ 1984
  • Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin Niedersachsen │ 1993

  • Ortsverbandsarzt des Arbeiter-Samariter-Bundes Taunusstein
  • Leitender Notarzt in Hessen │ 1990

  • Ehrenplakette des Arbeiter-Samariter-Bundes │ 1990

  • vorsitzendes Mitglied des Landesprüfungsausschusses für die Prüfung von Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter

 

Gesundheitsberufe

  • Mitbegründer und Fachlehrer für den Ausbildungsberuf „Arzthelfer*innen“, später „Medizinische Fachangestellte/r“, an der Georg-von-Langen-Schule │ Berufsbildende Schulen in Holzminden

  • Ärztekammer Niedersachsen, Bezirksstelle Göttingen, Aufbau der praktischen Arzthelferinnenprüfungen in Holzminden

  • Vorsitzender des Prüfungsausschusses für andere als ärztliche Heilberufe an der Krankenpflegeschule am Ev. Krankenhaus Holzminden und der Krankenpflegehilfeschule am Krankenhaus Charlottenstift GmbH Stadtoldendorf

  • Mitglied des Prüfungsausschusses der Ärztekammer Niedersachsen für den Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r in Holzminden

  • stellv. Mitglied des Prüfungsausschusses der Ärztekammer Niedersachsen für den Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r in Göttingen, Hann. Münden, Northeim und Osterode

 

Kirche

  • Mitglied des Kirchenvorstandes der Evangelischen Kirchengemeinde Mainz-Mombach

  • aktive Friedensarbeit in der Kirchengemeinde Mainz-Mombach und darüber hinaus

 

Aktuelle Schwerpunkte

  • Erforschung mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Waldglashütten im Solling, speziell jener des "Alten Tals der Glasmacher" im Umfeld des Hellentals

  • seit 2005 Ehrenamt des Ortsheimatpflegers für den Ortsteil Hellental der Gemeinde Heinade

  • 2002 Mitbegründer des Heimat- und Geschichtsvereins für Heinade–Hellental–Merxhausen e.V.

  • seit 2009 Vorsitzer des Heimat- und Geschichtsvereins für Heinade–Hellental–Merxhausen e.V.

 

Texte │ Publikationen │ Vorträge

Erstautor/Coautor

 

Online-Veröffentlichungen - seit 2017

 

Museumsblog TreNds - seit Januar 2023

  • Blog-Artikel und andere online-Publikationen des Historischen Museums Hellental