8 DAS BISSCHEN HAUSHALT

Klaus A.. Weber

 

In der Ausstellung des Historischen Museums Hellental

© Historisches Museum Hellental, Foto: Mechthild Ziemer

 

Die Küche

Zentraler Arbeitsort und sozialer Treffpunkt

 

"Kochfrauen" aus Hellental │ um 1956

© Historisches Museum Hellental

 

Ländliche Hauswirtschaft - Kochen und Bevorraten

Ein Haushalt der Selbstversorgung zeichnete sich als ein Arbeitsplatz mit vielfältigen und komplexen Arbeitsabläufen aus.

Dabei umfasste die traditionelle ländliche Hauswirtschaft oft schwer zu bewältigende Aufgaben, wie

  • Nahrungsversorgung nach dem saisonalen Rhythmus der Ernteperioden

  • Lebensmittelverarbeitung │ Lebensmittelzubereitung

  • Vorratshaltung (Speisekammer)

 

∎ Inszenierte dörfliche Herdstelle

mit „Küchenhexe“, Küchenmobiliar und Küchengeräten

Hellental │ 1. Hälfte 20. Jahrhundert

© Historisches Museum Hellental, Fotos: Klaus A.E. Weber

 

Als einst die Herdstelle noch offen war - und rauchte

∎ Speckhaken │ Küchenhänger

Eisen, handgeschmiedet

Nach mündlicher Überlieferung verfügte ursprünglich der Küchenraum zeitgemäß über eine offene Herdstelle.

Neben dem Rauchabzug der alten Herdstelle dürfte sich ehemals ein vergleichbarer Speck- und Fleischhaken für Geräuchertes befunden haben.

 

Modern: Gefliester Keramikboden

Mettlacher Platten │ 1950er Jahre

Mosaik-Bodenfliesen 5 x 5 cm │ Keramik │ Mosaikmatten, bandgeklebt │ 1,60 m²

Villeroy & Boch, Keramische Werke AG

Steingut- und Mosaikfabrik │ Mettlach an der Saar

1846 war im Werk Septfontaines (Département Doubs) mit der Trockenverpressung von Mosaiksteinchen für Fußböden begonnen worden – „Mettlacher Platten" als hartgebrannte Bodenfliesen.