Museum Drinnen

Klaus A.E. Weber

 

Gebaute Geschichte

Das ehrenamtlich geführte Historische Museum Hellental entstand aus bürgerschaftlichem Engagement.

Es befindet sich als Doppelmuseum an authentischen, dörflichen Stätten der ab 1753 planmäßig angelegten Arbeitersiedlung Hellental.

Dank räumlicher Nähe können die beiden Museumshäuser an einem Tag besucht werden.

 

In der Wohnküche

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Themen und Räume

„Die Sammlung bleibt auch in Zeiten von Nachhaltigkeit und Digitalisierung der Kern des Museums.“[1]

Museumsbesucher*innen möchten wir gerne dazu einladen, sich selbst zu den ausgestellten Kulturzeugnissen und Inhalten zu positionieren - auch mit motiviertem Blick auf die Gegenwart und die Zukunft.

Die Ausstellung variiert sowohl in ihrer inhaltlichen als auch in ihrer lokalen und zeitlichen Ausrichtung.

Begleitet von Medienstationen führt Sie Ihre Schatzsuche auf rund 450 m² Ausstellungfläche in den beiden Museumshäusern durch kompakte Themen:Stationen mit ausgewählten lokal- und regionalhistorischen Schwerpunktthemen.

Hier begegnen Sie dem kulturellen Erbe des einzigartigen Glasmachertales in der Sollingregion - von den ältesten archäologischen Spuren prähistorischer Menschen im Hellental bis zur Alltagskultur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

Ausstellungen zu jährlich wiederkehrenden Kulturevents

 

Museumsgast Johannes Schraps als Mitglied des Deutschen Bundestages

beim Internationalen Museumstag am 16. Mai 2021

© Historisches Museum Hellental

 

Themen:Stationen

 

 

WALD

 

Station 17

 

GLAS

 

Ein Schwerpunkt der W|G|D-Ausstellung und Schausammlung zur Glasarchäologie und Glasgeschichte ist die vielseitige Verwendung von Objekten aus und mit Glas.

Station 1

Station 4

Station 8

Station 14

Station 15

Station 16

Station 18

  • NEUES GLAS - Einheit von Glastechnik und Kunst │ materialgerecht und funktional

Station 19

 

DORF

 

Station 2

Station 3

Station 5

Station 6

Station 7

Station 8

Station 9

Station 10

Station 11

Station 12

Station 13

Station 20

 

______________________________________________________________________

[1] Dirk Blübaum │ Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern │ 2021.