Im Holzplanschrank deponiert

Klaus A.E. Weber

 

Odenwald mit der „Berchstraet“ im 17./18. Jahrhundert

Zum siedlungsgeografischen Vergleich

 

Anno 1645 - „Erpach Comitatus

Mit Gebäudesignaturen ist „Kirch Brombach“ in der Landkarte der zum fränkischen Reichskreis gehörenden Grafschaft Erbach von 1645 verzeichnet.

Der urkundlich 1095 erwähnte Ort „Erpach“ befindet sich hervorgehoben im Zentrum des vom niederländischen Kartografen und Kupferstecher Joan Blaeu (1596–1673) gefertigten und zeitgenössisch kolorierten Kupferstiches.

 

Anno 1757 - „Dorff Kirchbrombach“

Seit 1324 ist „Branbach“ urkundlich als bäuerliche Siedlung bezeugt, gelegen an den sanften Hängen des von Westen kommenden Dorfbachs.

Im 13./14. Jahrhundert stand ortsmittig auf einer flachen Bergkuppe eine Burganlage.

Als „gehörige Brombacher Zent“ bildete sie den Mittelpunkt des mittelalterlichen Territoriums der Herrschaft Breuberg im nördlichen Odenwald.

Kulturhistorisch bedeutsam ist der Kirchenhügel mitsamt der Pfarrkirche aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und dem Flügelaltar aus dem frühen 16. Jahrhundert.