Mittelalterliche Kloster- und Kirchengründungen

Klaus A.E. Weber

 

Bernward von Hildesheim (um 950/960-1022)

Bischof von Hildesheim 993–1022

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Kirchen- und Klostergründungen waren im Mittelalter sichtbare Machtzeichen der Gottesherrschaft.

Dabei imponieren bei den mittelalterlichen Klöstern und klosterartigen Institutionen neben den Kanoniker- und Kanonissenstiften (K) und Zisterzienser*innenklöstern (Z) vor allem Benediktiner*innenabteien (B).

Bereits während des 8. Jahrhunderts und im 9. Jahrhundert entstanden vielerorts Kirchen- und Klosteranlagen (beispielsweise Lorsch, Reichenau, alter Kölner Dom) und karolingische Pfalzen (beispielsweise Paderborn, Fulda), in denen in Glaswerkstätten Hohl- und Fensterglas hergestellt wurde.[1]

 

Kloster Helmarshausen │ November 2022

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Unter regionaler Betonung sind jene Klosteranlagen und klosterartigen Institutionen ausgewählt, welche potentiell früher oder später zumindest mit Fensterglas ausgestattet werden:

 

 

____________________________________________________________________________

[1] TRIER/NAUMANN-STECKNER 2016, S. 158-160.